3 MONATE LANG AUFBEWAHRUNG – GRATIS!

JETZT ANRUFEN

Die Fairfax Cryobank ist in Betrieb und steht Ihnen jederzeit zur Beantwortung von Fragen zur Verfügung! Rufen Sie uns jetzt unter an, um Fläschchen zu bestellen und erhalten Sie als Dankeschön 3 Monate kostenlose Aufbewahrung!

Der erste Schritt zur Familie - Rufen Sie uns an!

0800 333 4211

 

HPV Tests

  • Was benötigt die FDA für die HPV-Erkennung?

    Die FDA schreibt vor, dass Spender durch körperliche Untersuchung und Anamnese auf HPV untersucht werden müssen. HPV-DNA-basierte Tests von Samenspendern sind jedoch nicht erforderlich.

  • Was macht die Fairfax Cryobank im Hinblick auf HPV-Erkennung?

    Fairfax Cryobank überprüft Spender nach Anamnese und körperlicher Untersuchung auf HPV und erfüllt dabei den FDA-Standard. Darüber hinaus übertreffen wir den Standard, da wir 2001 DNA-basierte Tests für Spendersamen hinzugefügt haben. Wir suchen nach den beiden HPV-Stämmen, die am häufigsten mit Gebärmutterhalskrebs in Verbindung gebracht werden.

  • Welche medizinischen Beweise stützen diese zusätzlichen Tests und Untersuchungen?

    Wir zitieren eine Studie (Nachweis von humaner Papillomavirus-DNA in Spermien mittels Polymerasekettenreaktion, Obstet Gynecol 2001; 97: 357-60), die zu folgendem Ergebnis führte: „HPV ist in Spermien von infizierten und anscheinend gesunden Personen vorhanden, und das Waschen der Spermien beseitigt nicht die Risiko der Übertragung von HPV an Empfänger. Wir empfehlen, HPV-DNA-Tests am Samen potenzieller Spender durchzuführen und solche mit positiven Tests von der Spende auszuschließen.“

  • Warum tut Fairfax mehr als von der FDA gefordert?

    Wir sind der Ansicht, dass selbst gemeldete Krankengeschichten und körperliche Untersuchungen nicht ausreichen, um auf HPV zu testen, und dass ein DNA-basierter Test unserem Spendersperma ein zusätzliches Sicherheitsniveau verleiht. Wir bei Fairfax Cryobank sind der Ansicht, dass alle Spendersamen sowohl auf HPV untersucht als auch auf die häufigsten HPV-Stämme getestet werden sollten, die Gebärmutterhalskrebs verursachen. Die medizinische Literatur unterstützt unsere Meinung.

  • Wie wird der HPV-Test bei den Spendern durchgeführt?

    Wir testen den Samen unserer Spender auf HPV, wenn sie auf ihre ursprüngliche Spenderberechtigung überprüft werden, und danach alle drei Monate, während sie spenden. Da wir Samenproben in Abständen von 3 Monaten testen, erhöhen wir die Wahrscheinlichkeit, das Vorhandensein von HPV früher zu erkennen als durch die visuellen Nachweismethoden, die normalerweise während einer routinemäßigen körperlichen Untersuchung durchgeführt werden, die in den meisten Gewebebankoperationen in Abständen von 6 Monaten durchgeführt wird.

  • Führt das Labor den HPV-DNA-Test mit dieser Art von Tests durch?

    Das Protokoll und die Validierung unserer HPV-Tests wurden im Labor für molekulare Infektionskrankheiten (MIDL) des Genetics & IVF Institute entwickelt. MIDL wurde 1998 gegründet und ist eine hochmoderne CLIA-zertifizierte Einrichtung, die sich der Diagnostik von Infektionskrankheiten mit ausschließlich hochempfindlichen PCR-Amplifikationsmethoden (DNA) widmet. Alle derzeit verwendeten internen Protokolle müssen einen mehrteiligen Validierungsprozess bestehen. Vor dem Anbieten des HPV-Tests im Jahr 2001 wurden ca. 10.000 Tests durchgeführt.

     

    Neben der Unterstützung der Tätigkeiten verschiedener GIVF-Abteilungen, zu denen auch die Fairfax Cryobank gehört, bietet MIDL Tests und Untersuchungen mit hoher Priorität für die pränatale und neonatale Stationen in Krankenhäusern der Washington D.C. Metro an. Das MIDL wird von Brian D. Mariani, Ph.D., geleitet, der mehr als 25 Jahre Erfahrung in den Bereichen Molekulargenetik, Mikrobiologie und Biotechnologie verfügt. Dr. Mariani, der an den Universitäten Stanford und Harvard ausgebildet wurde, hat sein Fachwissen bei MIDL in die Entwicklung molekulargenetischer Nachweisuntersuchungen für eine Vielzahl von infektiösen Mikroorganismen aus verschiedenen klinischen Probentypen eingebracht.

  • Wurde die Testgenauigkeit von externen Stellen bestätigt?

    Das Labor für molekulare Infektionskrankheiten (MIDL) des Genetics & IVF Institute führt intern geprüfte Assays unter der CLIA-Zertifizierung (Nr. 49D0952503) gemäß allen festgelegten Richtlinien durch. Der Laborleiter ist für die Molekulare Virologie gemäß den Richtlinien der staatlichen Gesundheitsbehörde von New York qualifiziert. Das Labor nimmt am Umfrageprogramm zur Nukleinsäureamplifikation des College of American Pathology (einschließlich HPV-Nachweis) teil und führt eine 100% ige Genauigkeitsbewertung durch.

  • Warum bieten nicht alle Samenbanken diese Tests an?

    Ganz einfach: Diese Tests sind teuer und erfordern die Zusammenarbeit mit einem hoch entwickelten Labor für Infektionskrankheiten, welches auch Erfahrung mit Spermatests hat. Fairfax Cryobank hat enorm von unserer Beziehung zum Genetics & IVF Institute, unserer Muttergesellschaft, profitiert. Seit unserer Gründung als Spermienbank haben wir bei der genetischen Untersuchung unserer Spender stets eine Vorreiterrolle gespielt.