Der erste Schritt zur Familie - Rufen Sie uns an!

0800 333 4211

Spender-Screening

Weniger als 1% der Antragsteller werden von der Fairfax Cryobank angenommen.

Fairfax stellt strenge Anforderungen an Samenspender

Der Screening-Prozess ist bewusst umfangreich angelegt und schließt alle Bewerber aus, die nicht unseren branchenführenden Standards entsprechen.

Die Anforderungen an das Spermaspender-Screening umfassen:

  • Umfassender Gesundheitsfragebogen
  • Körperliche Untersuchung
  • Tests auf medizinische, genetische und Infektionskrankheiten
  • Bewertung der Spermienqualität
  • Persönliche Interviews mit Mitarbeitern
  • Überprüfung des Bildungsabschlusses durch Überprüfung der Zeugnisse
  • Überprüfung des strafrechtlichen Hintergrunds (seit 2013)
  • Psychologische Bewertungen (ab 2017)
  • Laufende Tests auf physische und Infektionskrankheiten, während die Spender aktiv sind

Spermaspender-Screening Video

Vorläufige Bewertung:

Alle Antragsteller für Samenspender müssen zwischen 18 und 39 Jahre alt sein. Jeder Antragsteller muss ein Antragsformular ausfüllen, das eine medizinische und genetische Anamnese bzw. Familiengeschichte des Antragstellers und seiner Familienangehörigen sowie eine Einverständniserklärung und eine Einverständniserklärung zur Probenfreigabe enthält. Jeder Antrag wird in einem persönlichen Gespräch mit dem Antragsteller geprüft. Antragsteller, die sich nicht in einer Risikogruppe für AIDS befinden und in der Vergangenheit keine ansteckenden übertragbaren Krankheiten hatten, müssen mindestens zwei Spermaproben zur Analyse einreichen.

Sperma-Analyse:

Jede zur Analyse eingereichte Spermaprobe wird auf Volumen, pH-Wert, Anzahl, Beweglichkeit, Fortschritt, Lebensfähigkeit, Abnormalität und weiße Blutkörperchen untersucht. Die Proben werden eingefroren und anschließend aufgetaut und daraufhin analysiert und untersucht. Jeder Antragsteller, dessen Spermienprobe nicht den Mindeststandard von 20 Millionen beweglichen Zellen/ml nach dem Auftauen erfüllt, wird vom Screening ausgeschlossen.

Bewertung von Infektionskrankheiten:

Es werden zwei Techniken verwendet, um Infektionskrankheiten zu erkennen. Bei serologischen Tests, dem Industriestandard, wird das Vorhandensein von körpereigenen Reaktionen (Antikörpern) auf eine Infektion untersucht. Die andere Methode, die bei Fairfax Cryobank in großem Umfang angewendet wird, ist das „Polymerase Chain Reaction Testing“ (PCR), auch NAT für Nucleic Acid Testing genannt, ein weitaus sensibleres Verfahren, bei dem mithilfe molekulargenetischer Techniken die Anwesenheit der DNA des Infektionserregers festgestellt wird.

Medizinische und genetische Gutachten:

Jeder Antragsteller hat eine vollständige körperliche Untersuchung und ihre medizinische und genetische Vorgeschichte wird von einem klinischen Genetiker bewertet. Es ist wichtig, ein umfassendes Verständnis genetischer Erkrankungen und Vererbungen zu haben, um das bestmögliche Spender-Screening auf vererbte Erkrankungen durchführen zu können. Fairfax Cryobank bietet das Fachwissen von klinisch-genetischen Experten das für die Bewertung der medizinischen und familiären Vorgeschichte des Spenders notwendig ist, sowie für die Überprüfung der Testergebnisse des umfangreichen genetischen Screenings, das bei allen Spenderantragstellern durchgeführt wird. Jeder Antragsteller mit einer Familienanamnese, die ein überdurchschnittliches Risiko für die Übertragung einer genetischen Erkrankung birgt, wird abgelehnt.

Prüfung nach der Abnahme:

Sobald ein Antragsteller in das Spenderprogramm aufgenommen wurde, wird jede Spermaprobe einzeln vor dem Einfrieren und nach dem Auftauen bewertet. Proben, die nicht den Mindeststandards entsprechen, werden entsorgt. Alle Proben werden sechs Monate lang unter Quarantäne gestellt und der Spender wird erneut auf HIV-1, HIV-2, HTLV-I und II, Hepatitis-B-Oberflächenantigen, Hepatitis C, Syphilis (RPR), CMV, Neisseria gonorrhea und Chlamydia trachomatis getestet, bevor diese Proben benutzt werden dürfen.

Berichte über Erkrankungen bei Spendernachkommen:

Fairfax Cryobank engagiert sich für die Bereitstellung von Spendersamen, die gesunde Babys hervorbringen, von denen es in den zwanzig Jahren unseres Bestehens Tausende gibt. In der Allgemeinbevölkerung besteht jedoch für jede Schwangerschaft ein Risiko von 3 bis 4%, ein Kind mit einem Geburtsfehler oder einer geistigen Behinderung zu zeugen. Unser umfangreiches Screening reduziert dieses Risiko, kann es aber nicht vollkommen ausschließen.

Wir bitten Ärzte und Klienten, uns zu benachrichtigen, wenn sie glauben, dass ein von Spendersamen geborenes Kind an einer Krankheit leidet. In den seltenen Fällen, in denen wir eine solche Mitteilung erhalten, nehmen wir diesen Spender sofort aus unserer Auswahl und untersuchen den Bericht. Wir sammeln sorgfältig so viele Informationen wie möglich über jeden gemeldeten Zustand, fragen nach der Diagnose eines Arztes und der Familienanamnese der Mutter. Leider erhalten wir in vielen Fällen nie eine ärztliche Diagnose, die für eine ordnungsgemäße Untersuchung des Berichts unerlässlich ist.

Der Ärztliche Direktor der Fairfax Cryobank ist ein Arzt, der eine Zulassung als Facharzt für Pädiatrie und klinische Genetik besitzt. Er wertet alle klinischen Berichte sorgfältig aus. Wenn zusätzliche Tests des Spenders durchgeführt werden können (nicht für alle Erkrankungen ist ein einfacher Blut- oder Probentest verfügbar), mit denen die Rolle eines Spenders identifiziert oder geklärt werden kann, ordnet er dies an. Wenn unser medizinischer Direktor feststellt, dass die Verwendung des Spenders das Risiko für das Auftreten eines medizinischen Zustands und / oder eines Geburtsfehlers über das Risiko in der Allgemeinbevölkerung hinaus erhöhen könnte, werden wir diesen Spender einschränken, was bedeutet, dass sein Sperma nicht mehr zum Verkauf an die Öffentlichkeit verfügbar ist.

Unter bestimmten Umständen erlauben wir jedoch, dass dieser Spender nur für Kunden verfügbar bleibt, die bereits ein Kind von demselben Spender haben, so dass diese die Möglichkeit haben, zu versuchen, ihrem Kind ein biologisches Geschwisterchen zu schenken. Personen, die ein biologisches Geschwisterchen für ihr Kind wünschen, müssen eine Einverständniserklärung unterzeichnen, in der der klinische Zustand und die damit verbundenen Risiken beschrieben werden, bevor sie eine der Einheiten dieses Spenders für künftige Besamungen kaufen oder versenden können. Genetische Beratung wird empfohlen, damit diejenigen, die einen eingeschränkten Spender verwenden möchten, ihre Fragen beantworten können, bevor sie eine Entscheidung zur Unterzeichnung der Einverständniserklärung treffen. Unsere Kunden und ihre Ärzte können dann selbst entscheiden, ob sie diesen Spender verwenden möchten, oder nicht. Fairfax Cryobank ist branchenweit führend bei der Überprüfung und Prüfung seiner Spender. Wir unternehmen alles, um potenziellen Müttern und Müttern von Kindern, die durch Spendersamen gezeugt wurden, Informationen zur Verfügung zu stellen, damit sie und ihre Ärzte die besten Entscheidungen über die Auswahl der Spendersamen und die künftige Gesundheit ihrer Kinder treffen können.